Comeback geglückt - Charr siegt durch KO in Runde 7

Manuel "The Diamond Boy" Charr konnte gestern einen der wichtigsten Kämpfe in seiner Karriere erfolgreich abschließen. Nach einer 10-monatigen Ringpause und einer extrem schweren Zeit die der Schwergewichtsboxer aus Köln erleben musste, konnte er gestern Abend in Kassel einen tollen Kampf zeigen und den Gegner Andrei Mazanik aus Weißrussland durch T-K.O. besiegen.

Weiterlesen: Comeback geglückt - Charr siegt durch KO in Runde 7

Manuel Charr gibt am Samstag sein Comeback

Am 2. September 2015 sah Manuel Charr (31) dem Tod ins Auge. Jetzt, neun Monate später, steigt Charr wieder in den Ring! Am Samstag gibt er in Kassel sein Comeback gegen den Weißrussen Andrei Mazanik (31). Charr besiegt die Angst – und schreibt Geschichte! „Das hat es noch nie gegeben, dass ein Boxer, der einen Bauchschuss überlebt hat, sein Comeback gegeben hat“, sagt der „Koloss aus Köln“ dem EXPRESS.

Weiterlesen: Manuel Charr gibt am Samstag sein Comeback

Charr: Wieso ich dem Schützen und Bushido vergebe

Köln -In der Nacht zum 2. September war Manuel Charr in einem Essener Imbiss niedergeschossen worden. Nach einer Not-OP war der Boxer außer Lebensgefahr. Mit uns sprach der 31-Jährige über den Angriff, den Täter und sein Verhältnis zu Bushido.

Weiterlesen: Charr: Wieso ich dem Schützen und Bushido vergebe

Nach Schießerei So schuftet Box-Star Charr für seine Rückkehr in den Ring

Köln -Manuel Charr (31) will zurück in den Ring. Dass er nach all dem, was im vergangenen Jahr passiert sei, noch klar denken könne, nennt der Kölner Boxer ein „Wunder“. „Ich habe meinen Neffen im Syrien-Krieg verloren. Dann bin ich in Grozny gegen Mairis Briedis schwer k.o. gegangen. Nach dem Kampf habe ich zwei Sponsoren verloren. Dann wurde ich niedergeschossen“, resümiert Charr.

Weiterlesen: Nach Schießerei So schuftet Box-Star Charr für seine Rückkehr in den Ring

Charr wird Friedens-Boxer / Weltverband ernennt ihn zum Botschafter

Köln – Früher kämpfte Manuel Charr (31) nur um Siege und Titel. Ab sofort ist der Kölner Schwergewichtsboxer, der im September niedergeschossen wurde, aber auch Friedenskämpfer. „Der Weltverband WBC (World Boxing Council) hat mich zum Friedensbotschafter ernannt“, erzählt Charr und zeigt stolz seine offizielle Urkunde. „Der Präsident Mauricio Sulaiman meinte, es sei ein Zeichen Gottes, dass ich die Schussattacke überlebt hätte.

Weiterlesen: Charr wird Friedens-Boxer / Weltverband ernennt ihn zum Botschafter