Manuel Charr erreicht Rang 7 der WBC Weltrangliste

Manuel "Diamond Boy" Charr steht nun auf Platz 7 der WBC Weltrangliste und sein Traum vom WM Kampf im Schwergewicht rückt immer näher! Zwar muss Manuel derzeit auf "einiges" verzichten, weil sein Fitness Coach Clive Salz es so möchte, aber das nimmt der Diamond Boy gerne in Kauf!

Trainer Clive Salz liebt Disziplin. Und sagt zu Charrs Ernährung bis zum WM-Kampf gegen Vitali Klitschko: „Alles, was keinen Sinn macht, ist verboten!“ Dass Eis keinen Sinn macht, ahnt jeder Laie. Doch Charr verzichtet für seinen WM-Traum gerne: „Ganz ehrlich, ich würde auch ein ganzes Jahr verzichten – und das Eis nach dem Kampf wird mir ganz besonders gut schmecken.“

Trainer Clive Salz legt Manuel Charr den Pulsgurt an, dann kann das Training losgehen. Trainer Clive Salz liebt Disziplin. Und sagt zu Charrs Ernährung bis zum WM-Kampf gegen Vitali Klitschko: „Alles, was keinen Sinn macht, ist verboten!“ Dass Eis keinen Sinn macht, ahnt jeder Laie. Doch Charr verzichtet für seinen WM-Traum gerne: „Ganz ehrlich, ich würde auch ein ganzes Jahr verzichten – und das Eis nach dem Kampf wird mir ganz besonders gut schmecken.“

Bis dahin vergeht ja kein ganzes Jahr, es sind „nur“ 12 bis 13 Wochen, je nach Kampfdatum. Doch das reicht für die „längste und härteste Vorbereitung meines Lebens“, sagt der „Koloss von Köln“. EXPRESS besuchte ihn zum Trainingsstart im „Kraftpunkt“ in der Südstadt. Dort soll Salz ihn in die Form seines Lebens bringen: „Er ist mein Cheftrainer, zuständig für Kondition, Kraft, Ernährung und Psyche. Die schwerste Zeit der Vorbereitung gehe ich mit Clive.“

Doch dann braucht Charr auch einen klassischen Box-Trainer, der ihn gezielt auf Klitschko einstellt. Sein Wunsch-Coach ist Taktik-Fuchs Ulli Wegner (70): „Ich würde ihm gerne einen Schwergewichts-Titel schenken.“ Wegners Wille ist da. Aber bekommt er die Freigabe vom Sauerland-Stall? Mit Arthur Abraham, Marco Huck und Pablo Hernandez hat Wegner alle Hände voll zu tun.

Es sind noch „ein, zwei Punkte zu klären“, sagt Charr, dann kann der Vertrag unterzeichnet werden. Um Geld geht es nicht, versichert er: „Es geht hier um meinen Traum, dafür habe ich vorher sogar umsonst geboxt.“ Und dafür verzichtet er auch jetzt auf sein geliebtes Eis.

Bis dahin vergeht ja kein ganzes Jahr, es sind „nur“ 12 bis 13 Wochen, je nach Kampfdatum. Doch das reicht für die „längste und härteste Vorbereitung meines Lebens“, sagt der „Koloss von Köln“ gegenüber EXPRESS.

EXPRESS besuchte ihn zum Trainingsstart im „Kraftpunkt“ in der Südstadt. Dort soll Salz ihn in die Form seines Lebens bringen: „Er ist mein Cheftrainer, zuständig für Kondition, Kraft, Ernährung und Psyche. Die schwerste Zeit der Vorbereitung gehe ich mit Clive.“

Doch dann braucht Charr auch einen klassischen Box-Trainer, der ihn gezielt auf Klitschko einstellt. Sein Wunsch-Coach ist Taktik-Fuchs Ulli Wegner (70): „Ich würde ihm gerne einen Schwergewichts-Titel schenken.“ Wegners Wille ist da. Aber bekommt er die Freigabe vom Sauerland-Stall? Mit Arthur Abraham, Marco Huck und Pablo Hernandez hat Wegner alle Hände voll zu tun.

Es sind noch „ein, zwei Punkte zu klären“, sagt Charr, dann kann der Vertrag unterzeichnet werden. Um Geld geht es nicht, versichert er: „Es geht hier um meinen Traum, dafür habe ich vorher sogar umsonst geboxt.“ Und dafür verzichtet er auch jetzt auf sein geliebtes Eis.


Charr möchte sich zu der gestrigen Pressemitteilung von ARENA Sportspromotion äußern, in dem Ahmet Öner mitteilen lies, dass sein Schützling Odlanier Solis der perfekte Gegner für Vitali Klitschko wäre!

Charr: "Solis stand im letzten Kampf gegen Airich mit ca. 20 kg übergewicht im Ring, er hatte letztes Jahr seine Chance gegen Vitali und die konnte er nicht ausnutzen. Nach dem ganzen Theater im vergangenen Jahr in Köln, glaube ich, dass kein Mensch mehr Klitschko gegen Solis kämpfen sehen will".

TEAM Charr
13.06.2012

Foto: Eduard Bopp